Charity-Rallye nach Gambia: 40.000 Euro für ASB-Klinik

Eine Benefiz-Rallye von Deutschland bis zur ASB-Klinik im westafrikanischen Gambia hat eine Großspende ermöglicht. Die dortige Klinik ist ein Herzensprojekt des ASB Niedersachsen, seitdem sie von unserem Kreisverband Lüneburg gegründet wurde.

Drive to Help 2017

Nach 2014 hat sich in diesem Jahr das Team des "Drive to Help e. V." erneut nach Gambia aufgemacht, um die ASB Health Clinic in Serrekunda zu unterstützen. Außer medizinischen Hilfsgütern und Sachspenden hatten die Rallye-Teilnehmer auch einen symbolischen Scheck über 40.000 Euro dabei. Wenig später wurde das Geld auf das Konto des ASB-Landesverbandes Niedersachsen überwiesen und kommt nun 1:1 direkt der Klinik zugute.

Die Spenden setzen sich vielfältig zusammen. Unternehmen und Privatleute gaben Geld und Sachspenden, der Künstler Norbert Then versteigerte ein Kunstwerk (wir berichteten), Supermarktkunden warfen ihre Pfandbons in eine Spendenbox... Viele Unternehmen unterstützten auch direkt die Autos, z.B. mit hilfreichen Zusatzscheinwerfern, oder spendeten wie das DRK ein älteres Einsatzfahrzeug. Eine junge Frau spendete ihren alten Kinder-Rollstuhl und schrieb einen ergreifenden Brief, in dem sie ihrer Hoffnung zu helfen Ausdruck gab (s. Eintrag vom 14.12.2016 hier.

Im baden-württembergischen Waldkirch begann die über 7000 Kilometer lange Rallye durch sieben Länder. Sieben Teams mit neun Autos gingen auf die Reise. Darunter ein Unimog, der vom Künstler Gerrit Fischer alias "Brozilla" gestaltet wurde und in Gambia zur mobilen Zahnarztpraxis umgebaut wird. Die anderen Fahrzeuge wurden in Gambia zugunsten der ASB-Klinik verkauft. Dort werden oft höhere Preise erzielt als in Deutschland, z.B. wird ein älteres Einsatzfahrzeug wie dort höher geschätzt als hierzulande.

 

Jetzt neu: Video von der Rallye

Alle Infos finden Sie bei Drive to Help, darunter zahlreiche Fotos und seit 8. August 2017 auch ein Video (ca. 4 Minuten).

Der ASB, das Team der ASB-Klinik Gambia und die Patienten danken allen engagierten Menschen, die das gemeinsam möglich gemacht haben! Möchten auch Sie das Krankenhaus unterstützen? Mehr erfahren Sie hier!