Beste Stimmung beim Landesjugend-Wettbewerb 2017

Eine schöne Kleinstadt mit großer Fußgängerzone und Stadtpark; ein gut gelegener Platz, auf dem man zelten kann; und eine engagierte ASJ vor Ort, die keine Arbeit scheut und mit Spaß und Phantasie die Planungen bereichert und gut vernetzt ist. Das waren die Grundzutaten und so mussten wir nicht lange überlegen: Diepholz wurde unser Gastgeber für den Landesjugendwettbewerb 2017.

Auftakt im Regen: Der Landesjugendwettbewerb der niedersächsischen Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) in Diepholz begann am Samstag am Rathaus.
Foto: Kreiszeitung/Brauns-Bömermann

Nach neun Monaten Planung war es am Donnerstag, den 10.08.2017 endlich soweit. Durch das kleine Diepholz wälzten sich große Lastwagen des Katastrophenschutzes des ASB Hannover-Stadt. Sieben große Gruppenzelte, ein Küchenzelt, eine Feldküche, Tische, Bänke, ein Berg Essen, eine Feuerschale, ein Grill, Spiele, Preise, Ordner, Hefter - eben alles, was man für einen Landesjugendwettbewerb unter freiem Himmel so braucht.

Bildergalerie zum Landesjugendwettbewerb 2017

Die Katastrophenschützer des ASB Hannover-Stadt - von denen viele aktive ASJler sind und sogar in die Planung des Wettbewerbs eingebunden waren - machten sich auf dem ehemaligen Sportplatz  der Jahnschule an die Arbeit. Ab 17 Uhr kam die Diepholzer ASJ dazu, sowie befreundete Helfer des DRK und der Feuerwehr. Mit viel Spaß und echter Teamarbeit wurde alles für die Teilnehmer am nächsten Tag aufgebaut.

Erste Aufgabe: Intergalaktisches Instrument für Xü

Nach der Ankunft der Teilnehmer am Freitagnachmittag konnte es so bei bester Stimmung am Abend nach dem Abendessen an den ersten Teil des Wettbewerbs gehen: der Kulturaufgabe. Während der ersten Betreuerbesprechung hatten die Teilnehmenden eine Stunde Zeit, um in den gemischten Gruppen ein intergalaktisches Instrument für Xü zu bauen. Voraussetzung war, dass es am Ende so groß war, dass die Handpuppe Xü auch tatsächlich damit musizieren konnte. Dazu gehörten außerdem die Entstehungsgeschichte und natürlich ein passender Name für das Instrument sowie eine Performance der Gruppe mit Xü und dem Instrument zu einem ausgelosten Lied.

Mit beeindruckender Kreativität und großer Begeisterung wurden in kürzester Zeit tolle Ergebnisse erstellt. Die Präsentation vor einer dreiköpfigen Jury und dem Publikum viel bei allen Gruppen unterhaltsam und originell aus. Die gesonderte Siegerehrung der Kulturaufgabe fand noch am gleichen Abend statt. Besonders freute sich die ASJ Niedersachsen Johannes Gust, Vorstandsmitglied des ASB Niedersachsen, während der Präsentation und der Siegerehrung als Gast begrüßen zu dürfen.

Tolle Kooperation: FFW Diepholz, DRK Diepholz und ASJ

Am Samstag, dem Wettbewerbstag, galt es dann, für alle pünktlich um 10:00 Uhr in der Stadt am Rathaus zu sein – denn Bernt Streese, ASB-Kreisverbandsvorsitzender, und Mathias Salomé, Geschäftsführender des ASB KV Diepholz, eröffneten offiziell den Landesjugendwettbewerb der ASJ Niedersachsen 2017. Tatsächlich funktionierte auch alles nach Plan, trotz kühlem Dauerregen. Die zehn Pavillons waren aufgebaut, die vier Aufgaben rund um Erste Hilfe und die sechs Aufgaben zu Allgemeinwissen, Spiel, Sport und Geschicklichkeit waren von den ehrenamtlichen Schiedsrichtern vorbereitet.

Die Ehrenamtlichen der ASJ und des ASB aus ganz Niedersachsen bekamen im Bereich der RND (realistische Notfalldarstellung) tatkräftige Hilfe durch junge Ehrenamtliche des örtlichen DRK. Außerdem gab es auch dieses Jahr wieder eine weitere Kooperation: Eines der Highlights unter den Aufgaben galt es bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, fachmännisch betreut durch eben diese, zu lösen. Trotz des eher anspruchsvollen Wetters gingen die Teilnehmenden der ASJ Barsinghausen/Bückeburg (KV H-Land/SHG), Bockhorn (KV WHV), Hannover (OV H-Stadt) und Diepholz, nun nach Alter und Ortsgruppe aufgeteilt, mit großem Eifer an den Start.

Neben den klassischen, praktischen und theoretischen Wettbewerbsaufgaben an den Stationen, gab es noch eine weitere Aufgabe unterwegs zu erledigen: ein Stadtspiel mit Fragen, die die Teilnehmenden ermunterten die geschichtsträchtige Vergangenheit von Diepholz genauer zu erkunden. Dies musste ganz klassisch erledigt werden – durch Lesen der Stadtkarte, Erkunden von Parks und Gebäuden, Lesen von Hinweistafeln und durch die Befragung von ortskundigen Einwohnern - denn alle Smartphones waren vor dem Startschuss von der Wettbewerbsleitung sicher unter Verschluss genommen worden.

Redlich verdient: Leckeres vom Grill und alkoholfreie Cocktails

Pünktlich um 17 Uhr waren alle Gruppen fertig mit den Aufgaben des Wettbewerbs und bei zaghaftem Sonnenschein konnten die Stationen abgebaut und der Grill fürs Abendessen aufgebaut werden. Nach einem köstlichen und gemütlichen Abendessen folgte für die Kinder und Jugendlichen ein entspannter Abend bei alkoholfreien Cocktails von der ASJ Diepholz gemixt, Disko mit den Provis vom DRK in der Turnhalle und Lagerfeuer an. Für die Betreuer und Schiedsrichter ging es nochmal in eine Besprechung und natürlich musste der Wettbewerb ausgewertet werden.

Höhepunkt am Sonntag: Siegerehrung

Am Sonntag hieß es dann schon wieder abbauen... aber auch der spannende Höhepunkt des Wettbewerbs stand ja noch aus. Um 11 Uhr fanden sich alle nochmal zusammen für die Siegerehrung. Unterstützt durch Hans-Ulrich Püschel, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Diepholz, verkündete Jörn Mrusek, Jugendleiter der ASJ Niedersachsen, die Ergebnisse des Wettbewerbs und verteilte die Pokale für die 3 Gewinnergruppen. Die meisten Punkte erreichten die Kindergruppe der ASJ Diepholz, die Schülergruppe der ASJ Hannover-Stadt und die Jugendgruppe der ASJ Hannover-Land. Schüler- und Jugendgruppe haben sich dadurch für die Teilnahme am Bundesjugendwettbewerb 2018 qualifiziert.

Bildergalerie zur Siegerehrung

Die ASJ Niedersachsen möchte hiermit bei allen Gruppen für die Teilnahme, den Einsatz, den Teamgeist und die tolle Stimmung danken. Dafür hat sich die umfassende, größtenteils ehrenamtliche Arbeit zur Planung und Vorbereitung mehr als gelohnt. Auch den vielen Betreuern und Schiedsrichtern, ASJlern und ASBlern, die an den Wettbewerbstagen tatkräftig unterstützt haben, gilt ein großer Dank.

Besonders zu erwähnen ist dabei unbedingt die ASJ Diepholz sowie die befreundeten Verbände: das DRK Diepholz und die Freiwillige Feuerwehr Diepholz. Auch dem ASB Diepholz und der Stadt Diepholz, ohne deren Wohlwollen und Zustimmung das umfangreiche Städtespiel nicht möglich gewesen wäre, gilt Dank. Ein weiterer, großer Dank gilt dem Katastrophenschutz des ASB Hannover-Stadt, denn nur durch die großzügige Unterstützung durch den Auf- und Abbau des Zeltdorfes sowie der erstklassigen Verpflegung durch die Feldküche war dieses tolle Camp überhaupt möglich.

Kira Weißbach, Landesjugendreferentin ASJ Niedersachsen, 22.08.2017