Das Herz von Günter „Ole“ Ohlendorf schlug bis zuletzt für den ASB

In großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Mitglied und ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des ASB Hildesheim/Hameln-Pyrmont, Günter „Ole“ Ohlendorf, der am 16. August 2017 im Alter von 80 Jahren von uns gegangen ist.


Foto: privat

Durch sein großes Engagement hat Günter Ohlendorf viele Bereiche des ASB Hildesheim/Hameln-Pyrmont nachhaltig geprägt. Vor allem das Ehrenamt lag ihm besonders am Herzen.

Seine aktive Arbeit hat dazu beigetragen, dass das Ehrenamt in den 1990er Jahren nicht nur personell und materiell wieder mit Leben gefüllt wurde, sondern auch dazu geführt hat, dass sich die Kontakte zu anderen Gliederungen maßgeblich vertieft haben. Besonders mit dem ASB Hannover ist durch die gemeinschaftliche Arbeit, wie beispielsweise gemeinsame Übungen oder Sanitätsdienste bei den Spielen von Hannover 96, eine große Vertrautheit im Bereich des Ehrenamtes entstanden.

Neben dem Aufbau eines Reiseservice für Rollstuhlfahrer, mit denen er regelmäßig Ausflüge unternahm und gemeinsam mit seiner Ehefrau Ingrid für die gesamte Betreuung verantwortlich war, war der Bau des Betreuten Wohnen in der Hildebrandstraße ein persönlicher Meilenstein für Günter Ohlendorf. Dort kümmerte er sich täglich liebevoll mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um die Belange der Bewohner.

Nach seiner Wahl zum 1. Vorsitzenden hat er über viele Jahre die Interessen des ASB Hildesheim/Hameln-Pyrmont vorbildlich vertreten. Ole, wie ihn alle liebevoll nannten, hatte immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und stand ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Bis zuletzt schlug sein Herz für seine Familie und den ASB.

Der Landesvorstand
Die Landesgeschäftsführung