ASB startet Kältehilfe-Aktion

Entsprechend dem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ startete der ASB am 6. Dezember eine bundesweite Kältehilfe-Aktion, bei der Schlafsäcke und Isomatten an Obdachlose verteilt wurden.

Bildergalerie

Rund vierzig ASB-Verbände beteiligten sich an der Aktion, die von Globetrotter, Europas größtem Händler für Outdoor-Ausrüstung, unterstützt wurde. Auch zahlreiche Gliederungen des ASB-Landesverbandes Niedersachsen machten mit.

„Die Zahl der Wohnungslosen steigt dramatisch. Viele Notunterkünfte sind überfüllt, es gibt oftmals nicht genug Plätze für alle Bedürftigen. Daher haben wir uns entschlossen, diesen Menschen schnell und pragmatisch helfen", erklärte ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch die Idee der Aktion. Die strapazierfähigen Schlafsäcke sollen laut Bauch vor allem den Menschen helfen, die für die kalte Jahreszeit keine Unterkunft finden oder von deren Vorteilen nicht zu überzeugen sind. In Berlin, mittlerweile auch Hauptstadt der Obdachlosen, unterstützte er die Verteilaktion.

ASB Niedersachsen hilft mit etwa 500 Schlafsäcken

Auch in Niedersachsen leben viele Menschen auf der Straße. Für den ASB Niedersachsen war es deshalb selbstverständlich, sich mit vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern an der Kältehilfe-Aktion zu beteiligen. „Hier geht es um Nothilfe. Menschen in Not zu helfen und vielleicht somit auch ein Leben zu retten – das ist ein ureigenes Anliegen des ASB", begründete ASB-Landesgeschäftsführer Hans Dieter Wollborn die Initiative. „Mit den etwa 500 georderten Schlafsäcken hoffen wir, die prekäre Lage von Obdachlosen vorerst etwas entspannen zu können", ergänzte er abschließend und dankt allen beteiligten ASB-Gliederungen im Landesverband Niedersachsen recht herzlich für ihr Engagement.