BDAJ Hannover und ASJ Niedersachsen machen Kinder stark und sicher

Am vergangenen Samstag (20.01.2018) herrschte großer Trubel in der Alevitischen Gemeinde in der Kornstraße 38, Hannover-Nordstadt: die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Landesjugend Niedersachsen war zu Gast beim Bund der Alevitischen Jugendlichen (BDAJ) Hannover. Gemeinsam gestalteten sie einen Aktionstag „Starke Kids“, welcher von 13:00 bis 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Gemeinde mit 26 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen stattfand.

Hintergrund für diese gemeinsame Aktion ist das Projekt „machMIT!" der ASJ Landesjugend. Das vom Landesjugendring über das Förderprogramm Generation³ mit 16.000 € geförderte Modellprojekt läuft seit Juni 2017 und noch bis November 2018. Mit diesem Projekt hat sich die ASJ zum Ziel gesetzt, durch gemeinsame Seminare, Ausflüge und Aktionen Austausch und Begegnungen zwischen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unterschiedlichen Kulturen und Lebenswelten gezielt zu fördern und dadurch neue Ideen und Wege für Vielfalt und Toleranz zu entwickeln. Das „MIT" steht hierbei für den Bereich „Migration, Inklusion und Teilhabe" des ASB Niedersachsen.

Ein Baustein von „machMIT!" sind die Aktionstage „Starke Kids", in denen ein weiterer Schwerpunkt des Projektes umgesetzt wird. Das Präventionskonzept „wachSam" (für wachsame Samariter gegen sexualisierte Gewalt) der ASJ auf Bundesebende wird hierdurch zu einem lebendigen und praktisch durchführbaren Teil der Jugendverbandsarbeit. In sechs kurzen Workshops von jeweils einer halben Stunde bekommen die Teilnehmenden, die zwischen acht und vierzehn Jahren alt sind, sowohl einen Einblick in die Erste Hilfe als auch viele Ideen, wie sie sich selbst schützen können bei Problemen wie Mobbing in der Schule.

Kinder entdeckten viele Themenfelder

Auch die Kinder aus der Alevitischen Gemeinde haben am Samstag gelernt einen Notruf abzusetzen, wie man eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlagen bringt und wie man Wunden versorgen kann bis der Rettungswagen da ist. Außerdem konnten alle Kinder eine Schatzkiste (Workshop für ein positives Selbstbild) gestalten und haben gelernt, eigene Grenzen wahrzunehmen und dass sie ein Recht darauf haben, dass diese eingehalten werden. Im dritten Workshop zum Bereich „wachSam" ging es dann wieder turbulenter zu im großen Saal des Gemeindehauses: Es wurden Strategien besprochen, wie man ganz konkret damit umgehen kann, wenn man beleidigt und provoziert wird. Die Schlagwörter „Sagen, Fragen, STOPP!" sind wohl den meisten Kindern im Gedächtnis geblieben, denn schließlich haben sie alle diese Strategie ausprobiert – und natürlich alle laut „Stopp" rufen geübt.

Der Tag wurde abgerundet durch zwei Ehrenamtliche des ASB, die spontan mit dem Rettungswagen zu Besuch kamen und in der Pause zwischen den Workshops allen Kindern eine Führung durch den Wagen gaben. Einziger Wermutstropfen: Obwohl auch bei den Kindern der ASJ Hannover Werbung für den Aktionstag gemacht worden war, haben am Samstag nur Kinder aus der Alevitischen Gemeinde teilgenommen. Tobias Rauls, Koordinator und ehemaliges Vorstandsmitglied der ASJ Hannover vermutet, dass ein Grund dafür sein könnte, dass parallel auch die Wahl für einen neuen Vorstand bei der ASJ stattfand. Für die nächsten Sommerferien ist wieder ein Aktionstag für alle interessierten Kinder aus ganz Hannover im Rahmen der Feriencard geplant. Außerdem werden in Zukunft, jetzt wo der Kontakt zum BDAJ erstmal geknüpft sei, auch die Anmeldungen der monatlichen Ausflüge der ASJ Hannover an den BDAJ Hannover geschickt – sodass zukünftig Begegnungen und Freundschaften auch unter den Mitgliedern der beiden Jugendverbände möglich sind.

 

Das verantwortliche Team des Aktionstages:

Serkan Torun, stellv. BDAJ Hannover; Deniz Yildirim, BDAJ Hannover; Mert Esin, BDAJ Hannover; Kira Weißbach, Landesjugendreferentin ASJ Nds; Anna Höfs, ASJ Nds; Nur Argün, Jugendbeauftragte der Alevit. Gemeinde Hannover; Nergiz Demirkaya, Sekretärin BDAJ Hannover; Sodaba Rahimzai, ASJ Nds; Sehresh Tariq, ASJ Nds

Nergiz Demirkaya, die in ihrer Doppelrolle als ehrenamtliche Jugendsekretärin des BDAJ Hannover und als Bundesfreiwilligendienstleistende im Landesjugendbüro der ASJ Nds. den Tag organisierte weiß zu berichten: „Die Eindrücke der Eltern waren durchweg sehr positiv und es gab Nachfragen, ob so etwas nicht öfter stattfinden könnte. Wir haben uns sehr über diese einmalige Chance gefreut als BDAJ auch den Jüngeren etwas bieten zu können – denn sie sind unsere Zukunft. Deshalb freuen wir uns auch bei „machMIT!" als BDAJ Norden Kooperationspartner der ASJ Niedersachsen zu sein und weitere gemeinsame Veranstaltungen entwickeln und planen zu können."

Text und Bilder: Kira Weißbach