Neue Funktechnik für Landesfernmelder

Barsinghausen. Olaf Kreye, der Geschäftsführer der Söffker Elektronik Barsinghausen GmbH (SEB), und sein Projektleiter Markus Köberle waren in den ASB-Bahnhof gekommen, um den Mitgliedern der Landesfernmeldeeinheit des ASB Niedersachsen das Mehrfachfunk-Besprechungssystem „SEB VoIP-Fire“ vorzustellen.

Die Fernmelder des ASB nutzten die Gelegenheit, sich über die Funktionen der Geräte ausgiebig zu informieren und die Technik in der Praxis zu erproben. Die Samariter waren begeistert von den Möglichkeiten und konnten sogleich viele Beispiele für einen sinnvollen Einsatzbereich der Technik benennen. Das „SEB VoIP-Fire" ermöglicht das parallele Nutzen von räumlich abgesetzten und entfernten Endgeräten über verschiedene Funkbesprechungsplätze. Hierbei spielt es keine Rolle ob es sich um analoge oder digitale Funkgeräte, Durchsageanlagen, Haustechnik-Anlagen oder um diverse andere Sprachkommuni­kationseinrichtungen handelt.

Platz-Ruf und Notruf-Funktion sind nur einige der Vorteile

„Die Funktionalität des SEB VoIP-Fire ist sehr vielfältig und stark erweiterungsfähig", erklärte Olaf Kreye von der SEB. Die Skalierbarkeit ist durch den vorteilhaften, modularen Aufbau gegeben, wodurch sich das System vom ersten Besprechungsplatz an einfach planen und jederzeit problemlos erweitern lässt. Auch wachsende Strukturen lassen sich so bis zu einer Größe von 128 Besprechungsplätzen an bis zu 64 Funkgeräten realisieren. Unter anderem die Mithörfunktion, integrierte Kurzzeitdokumentation, der Platz-Ruf sowie die Notruf-Funktion sind nur einige der Vorteile, die diese neue Technik mit sich bringt. Die bisherige bei den Fernmeldern vorhandene Technik bietet laut Köberle nur einen kleinen Teil der Möglichkeiten des Digitalfunks.

Wichtiger Schritt zur zukunftssicheren digitalen Funkwelt

In wenigen Tagen wird der Einsatzleitwagen 2 (ELW 2) mit der neuen Funktechnik ausgestattet und einsatzbereit sein. Die für die Vernetzung in der Kommunikation zuständige Landesfernmeldeeinheit des ASB Niedersachsen wird mit den neuen Geräten einen weiteren großen Schritt in der zukunftssicheren digitalen Funkwelt tätigen. Stationiert ist die ehrenamtliche Einheit der Fernmelder in Barsinghausen beim ASB-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg und leistet unter dem Motto „Wir helfen hier und jetzt" einen wichtigen Beitrag bei vielen Einsätzen und Übungen in Niedersachsen. „Mit dieser neuen Technik sind wir bestens für die kommenden Aufgaben der Landesfernmeldeeinheit in der Zukunft gerüstet", erklärt Gruppenführer Matthias Maage abschließend.