Kontakt
ASB-Landesverband Niedersachsen e.V.
(0 51 01) 92 96-0
(0 51 01) 92 96-96
Hans-Theismann-Weg 1
30966 Hemmingen (Hannover)

06.03.2017

Buchtipp

Deutsch-arabisches Kinderbuch über Flucht stärkt Mut und Mitgefühl

Abb.: alle Abbildungen mit freundlicher Genehmigung des EPV-Verlages und des Autoren
Autor Hans-Joachim Wildner und Illustrator Aiman Aldarwish signieren ihr neues Kinderbuch (Foto: Monika Wildner)
Eine der wunderschönen Illustrationen von Aiman Aldarwish: Ali entkommt nur knapp einem Angriff, oben rechts im Bild ein Bomber - eine Szene, die im Buch sacht und kindgerecht geschildert ist
Das Buch ist zweisprachig - deutsch und arabisch
Mit diesem Plakat wird geworben - Hans-Joachim Wildner spendet sein Honorar

Bad Lauterberg. Der neunjährige Ali liebt seine Heimat und seine Tiere. Doch als die Bomben in seinem vom Krieg verwüsteten Land immer dichter fallen, müssen er und seine Eltern fliehen. Seine Mutter erzählt, dass in Deutschland im Winter für jedes Kind eine Schneeflocke fällt, die Wünsche erfüllt. Das gibt Ali Hoffnung und Kraft für die beschwerliche Reise in ein fremdes Land.

Für einheimische und geflüchtete Kinder gleichermaßen

"Ali und die Schneeflocke" heißt das gerade erschienene Kinderbuch, das schon im Kindergartenalter vorgelesen werden kann, sich aber auch hervorragend für Ältere eignet. Es ist zweisprachig, unter dem deutschen Text steht die arabische Übersetzung. Perfekt für beide Zielgruppen: um kleinen Menschen mit neuer Heimat Mut zu machen – und um bei deutschen Kindern Mitgefühl zu wecken und ihnen begreiflich zu machen, was zum Beispiel die neuen Mitschüler hinter sich haben.

Autor ist der Bad Lauterberger Schriftsteller Hans-Joachim Wildner, der sich für den ASB Niedersachsen ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagierte. Er erzählt die Geschichte mit kindgerechten poetischen Worten und den bezaubernden Illustrationen des syrischen Künstlers Aiman Aldarwish.

In Syrien fürchtete die Künstlerfamilie Bomben und Mord

Dieser flüchtete selbst mit seiner Familie vor dem Grauen des Krieges. Wegen seiner Kunst musste er fürchten, vom IS ermordet zu werden. Sieben Monate lang war er mit seiner Frau Neshim, ebenfalls Künstlerin, und den vier Kindern auf der Flucht. Dabei überquerten sie auf einem Schlauchboot das Mittelmeer. Sie kamen in St. Andreasberg im Harz unter, zunächst in der damals vom ASB betriebenen Notunterkunft in der Rehberg-Klinik. Nachdem das Künstler-Ehepaar viele Werke in Syrien zurücklassen musste, manche versteckt und vergraben, begann es hier von Neuem, seine Erlebnisse in erschütternden Kunstwerken zu verarbeiten.

Bilder für den Frieden

Wie Hans-Joachim Wildner engagierte sich auch seine Frau Monika ehrenamtlich in der ASB-Notunterkunft. Mit außergewöhnlichem Einsatz betrieb sie eine Nähstube. Die Wildners waren vom künstlerischen Schaffen der Aldarwishs tief beeindruckt und organisierten eine Ausstellung mit dem Titel "Bilder für den Frieden". Als die Familie nach Rastede bei Oldenburg verlegt wurde, aber gern im Harz bleiben wollte, bemühten sich die Wildners gemeinsam mit anderen Unterstützern erfolgreich um die Rückführung.

Herausforderung: Wie schreibt man für Kinder über Krieg und Flucht?

Ein Kinderbuch zum Thema Flucht wollte der Autor schon länger schreiben. "Ich war überrascht, wie viele Leute sich für dieses Buch interessierten", so Wildner. Den Text gab er zahlreichen Interessierten zum Probelesen. Er wollte behutsam schreiben, auf keinen Fall bei kleinen Lesern Traumata aufleben lassen und gerade verheilte Wunden wieder aufreißen. Anregungen arbeitete er dankbar ein. Über Facebook fand er einen Dolmetscher in Damaskus, der die Geschichte ins Arabische übersetzte. Nun konnte Aiman Aldarwish sie lesen und schuf seine 22 kindgerechten Illustrationen, die an Holzschnitte erinnern. "Das Ergebnis kann sich sehen lassen", sagt der Schriftsteller. "Ich bin stolz und dankbar, dass wir dieses Projekt gemeinsam umsetzen konnten." Jetzt gehen Wildner und Aldarwish auf "Lesereise" durch Grundschulen.

Das Buch "Ali und die Schneeflocke" wurde vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen gefördert und erscheint als 86-seitiges Hardcover im Duderstädter EPV-Verlag. Es kostet 9,95 Euro und kann über den Buchhandel bestellt werden. Als E-Book ist es ebenfalls erhältlich. Das Autorenhonorar wird der Flüchtlingshilfe des Kinderschutzbundes Bad Lauterberg gespendet.

ad