Aktionstag "Starke Kids" in Hannoversch Münden

Kinder üben Verhalten im Notfall

Hann. Münden. Warum es so wichtig ist, bei einem Notruf über die 112 zuerst den Ort zu nennen, erfuhren Kinder am Aktionstag "Starke Kids" beim ASB-Kreisverband Göttingen-Land im niedersächsischen Hann. Münden. Denn falls das Telefonat abbrechen würde, könnten die Retter sofort losfahren, auch wenn weitere Details fehlten. Um einen solchen und andere Notfälle spielerisch zu üben, hatte die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Niedersachsen zusammen mit der ASJ Hann. Münden zu dem Aktionstag eingeladen.

Zwei Ehrenamtliche der Arbeiter-Samariter-Jugend zeigen Grundschülern, wie man einen Notruf absetzt.

Was sollte man sagen, wenn man den Notruf 112 wählt? Früh übt sich – auch Kinder können im Notfall helfen und so Leben retten.

Foto: ASB/A. Schumacher

So lernten die 8- bis 13-Jährigen, wie man im Rahmen der Ersten Hilfe einen Kopfverband anlegt. Aber auch Themen wie Selbstbehauptung wurden behandelt, zum Beispiel was man gegen Mobbing unternehmen kann. Vom ASJ-Projektteam aus Niedersachsen waren Nick, Darius und Kevin vor Ort. Unterstützt wurden sie von der ASJ Hann. Münden mit Susanne, Silvia, Rebecca, Charlotte und Maximilian, die unter anderem für die Kinder grillten und Kindertattoos klebten. Die Ehrenamtlichen Catharina, Frederik und Benjamin von der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des ASB-Kreisverbandes Göttingen-Land gaben zudem Einblicke in ihre Arbeit und präsentierten den Notfallrucksack und Einsatzfahrzeuge wie den Rettungswagen oder das Bevölkerungsschutz-Fahrzeug. Am Ende des spannenden Tages, der einmal jährlich stattfindet, gab es für die jungen Teilnehmer noch eine Urkunde, ein Erste-Hilfe-Set und weitere kleine Geschenke.

Die ASJ Hann. Münden freut sich übrigens immer über neue Mitglieder im Alter von 6 bis 27 Jahren. Interessierte können einfach beim nächsten ASJ-Treffen am Freitag, 23. August 2019, von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr beim ASB-Kreisverband Göttingen-Land am Kattenbühl 12 in Hann. Münden vorbeischauen. Weitere Infos zu den regelmäßigen Treffen gibt es unter Telefon 05541/9052-0 oder per E-Mail. Auch die Erwachsenen der Schnell-Einsatz-Gruppe freuen sich über neue Mitglieder. Kontakt per E-Mail oder telefonisch unter 05541/9052-0.