Kinderbetreuung

Neue ASB-Krippe: Barsinghausen baut Kinderbetreuung aus

Der ASB Hannover-Land/Schaumburg feierte am 01.09.2020 gemeinsam mit zahlreichen Ehrengästen die Eröffnung seiner siebten Kinderbetreuungs-Einrichtung: der Krippe „Kirchelino“. Zwei Erzieherinnen und zwei Sozialassistentinnen unter Leitung von Sarah Krügel werden 15 unter Dreijährige betreuen und fördern.

Zum Start der neuen ASB-Krippe Kirchelino waren viele Gäste nach Kirchdorf gekommen.

Foto: ASB/Frank Krüger

Der Name „Kirchelino“ – das ist inzwischen Tradition im Kreisverband – ist abgeleitet vom Standort, Barsinghausen-Kirchdorf. Die neue Krippe ist im Rahmen der Aktion „Initiative für mehr Kinderbetreuung in Barsinghausen“ entstanden. Derzeit gebe es hier 1180 Plätze für Kinder, aber 327 Kinder stünden noch auf Wartelisten, so der stellv. Bürgermeister Max Matthiesen.

Erfreulich ist daher die Option, im Obergeschoss eine Kita-Gruppe mit weiteren zehn Plätzen zu gründen. Die insgesamt 200 Quadratmeter große Einrichtung bietet genügend Platz zum Spielen, Toben, Ausruhen und Kreativsein. Außerdem möchte der ASB-Kreisverband weitermachen und künftig weitere Einrichtungen gründen. Rund 650.000 Euro haben die Samariter in das neue Haus in Kirchdorf investiert, gefördert vom Land Niedersachsen mit 180.000 Euro und von der Region Hannover mit 70.000 Euro.

Unter den Gästen waren außer dem stellv. Bürgermeister auch der Erste Stadtrat Thomas Wolf, Dieter Kindermann – Präsident des Kinderhilfswerks „International Children Help e. V.“ (ICH) – sowie der ausführende Bauleiter Torsten Schneider. Aus den ASB-Reihen begrüßte das Barsinghäuser Team den ASB-Landesgeschäftsführer Michael Bartling, sowie Dr. Friedbert Mordfeld, der sowohl Kreisverbandsvorsitzender ist, als auch stellv. Landesvorstandsvorsitzender.