Digitalisierung

ASB Peine entwickelt datenschutzkonforme Kommunikation

Die Covid-19-Pandemie zwingt viele Menschen dazu, ihren Alltag komplett umzukrempeln. Etliche arbeiten im Home-Office, müssen aber weiterhin beruflich kommunizieren. Bei den international weit verbreiteten Videokonferenz-Plattformen ist der Datenschutz nach DSGVO oft fraglich. Der ASB Peine bietet Mitarbeitern und Partnern daher nun ein datenschutzkonformes Videokonferenz-System.

"Viele Unternehmen bieten Leistungen sogar kostenlos an, verknüpfen diese aber teilweise mit Registrierungen, und die Daten des Benutzers verbleiben im Internet", gibt der Kreisverband in einer Pressemitteilung zu bedenken. Daher habe sich Kreisgeschäftsführerin Nela Bode-Beck mit ihren Mitarbeitern Thorsten Mohr (IT und Marketing) und Andreas Clark (auch ASB-Landesdatenschutzbeauftragter) im Dezember 2020 zusammengesetzt und an einer DSGVO-konformen Lösung gearbeitet. Bereits in der ersten Januarwoche sei das Projekt abgeschlossen worden. Das Videokonferenz-System "ASB Meet" sei nun einsatzbereit für Meetings bis zu 100 Teilnehmer und datenschutzrechtlich unbedenklich. ASB-Partner könnten es sogar auf Anfrage zum Selbstkostenpreis anmieten. Außerdem hat der ASB Peine ein nach eigenen Angaben ebenfalls DSGVO-konformes Abstimmungssystem für geheime Wahlen entwickelt.